Der Talbot Horizon war ein Kraftfahrzeug des Automobilherstellers Talbot. Eingeführt wurde er im Sommer 1978 als Simca Horizon.

La Simca Talbot Horizon de mon père

Er nutzte die Plattform des Simca 1100. In Europa wurden die Modellvarianten LS, GL und GLS, später auch eine Version mit Automatikgetriebe und der Bezeichnung SX angeboten.

Der Talbot Horizon wurde als Simca Horizon zum "Auto des Jahres 1979" gewählt. Da PSA den europäischen Zweig von Chrysler im Sommer 1978 aufgekauft hatte, wurde das Modell 1979 durch den neuen Eigentümer weitervertrieben, jetzt unter dem neuen Label Talbot-Simca Horizon. Ab dem Jahr 1980 ließ man den Namen Simca ganz wegfallen.

1982 bekam der Horizon ein Facelift und das Programm umfasste nun die Modelle LS (1118 cm³, 59 PS), GL (1294 cm³ 68 PS), GLS (1442 cm³ 69 PS), das Modell S (1442 cm³ 83 PS) und den SX (1442 cm³ 83 PS mit Automatikgetriebe). Es gab jetzt auch ein 5-Gang-Getriebe in einigen Modellen (darunter in der Version EX) und einen Dieselmotor von Peugeot.

 

 

Da PSA 1984 entschied, die Talbot-Produktion zu Gunsten neuer Peugeot-Modelle einzustellen, wurde der noch von Talbot als Nachfolger für den Horizon entwickelte Prototyp Talbot Arizona 1986 als Peugeot 309 auf den Markt gebracht.

Die Produktion des Horizon wurde Ende 1985 endgültig eingestellt. Die bereits produzierten Horizon wurden sogar noch bis 1987 abverkauft.

In den USA wurde der Horizon bis 1990 unter der Marke Plymouth als Plymouth Horizon und unter der Marke Dodge als Dodge Omni in Detroit produziert. Von Saab-Valmet wurde der Horizon in Finnland gefertigt und als Saab-Valmet Horizon verkauft.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Talbot Horizon aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.