Die Simca Aronde, anfangs als Simca 9 Aronde bezeichnet, war ein Mittelklassefahrzeug, das vom französischen Autohersteller Simca von 1951 bis 1964 hergestellt wurde. Der Wagen stellte das erste eigenständige Modell dar, da die kleineren Modelle davor (Simca 5/6 bzw. Simca 8) reine Lizenzproduktionen von Fiat waren[1].

Simca Aronde (1951/1963) N 23

"Aronde" ist ein alter französischer Ausdruck für "Schwalbe". Dieser Ausdruck wurde verwendet, da die Schwalbe auch das Simca-Logo dieser Zeit zierte.[1]

Insgesamt gab es drei Generationen der Aronde, von der insgesamt 1,4 Millionen Exemplare hergestellt wurden. Dadurch wurde Simca in den 1950ern zum zweitgrößten französischen Automobilhersteller.[2]

Die Aronde wurde bis 1964 produziert und von den im März 1963 vorgestellten Simca 1300 und Simca 1500 abgelöst.

Modelle

9 Aronde

Das Modell Simca 9 Aronde wurde von 1951 bis 1955 hergestellt. Die Aronde war ein modernes Fahrzeug mit selbsttragender Karosserie. Als Motor wurde der 1221 cm³ Maschine aus dem Simca 8 verwendet. Es gab eine viertürige Limousine, einen dreitürigen Kombi und ein zweitüriges Coupé, das wie andere Coupés von Simca anfangs bei Facel hergestellt wurde. Später wurde diese Coupé durch eine Karosserie ersetzt, die auf der Limousine basierte und Grand Large genannt wurde.

Die Simca 9 Aronde wurde in Frankreich gut angenommen und bis 1953 schon über 60.000 mal verkauft[1].

 

 

Aronde (90A)

Die zweite Generation, das Modell Simca Aronde (Typ 90A), kam im Oktober 1955 auf den Markt. Es war ein Facelift mit geänderter Front und Rückansicht, das jedoch einen völlig neuen Motor erhielt: 1290 cm³ Flash.

Es gab die Ausstattungsvarianten Elysée und Montlhéry (nach der Rennstrecke in Montlhéry benannt). Im Oktober 1957 gab es zwei weitere Varianten - den Océane, ein zweitüriges Cabrio, und den Plein Ciel, ein Hardtop-Coupé; beide wieder bei Facel hergestellt.

Im Januar 1957 wurde die 500.000ste Aronde hergestellt und nun auch in die USA exportiert.[1]

Aronde (P60)

Im September 1958 wurde eine neu gestaltete Limousine, das Modell Simca Aronde (Typ P60), vorgestellt. Der Kombi erhielt nur eine neue Front, war aber noch das Vorgängermodell. Ein neues Coupé Monaco wurde vorgestellt, ebenso wie ein preisgünstigeres Einstiegsmodell Etoile, das die Variante Elysée ersetzte und nur einen 1090 cm³-Motor hatte.

Ab Oktober 1960 kam ein neuer Motor (Rush genannt) mit 1,3 Litern und 5-Lager-Kurbelwelle zum Einsatz. Eine 70-PS-Version (Rush-Super) gab es ab September 1961 in der Limousine Montlhéry Speciale und im Coupé Monaco Spéciale.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Simca Aronde aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.