Der Seat 1430 war eine Weiterentwicklung des Seat 124. Die viertürige Limousine und ein fünftüriger Kombi Seat 1430 5 puertas erschienen 1969 mit veränderter Front- und Heckansicht und dem Motor des Fiat 124 Special (1438 cm³ und 51 kW (70 PS)). Der neue Wagen, der mit seinen Doppelscheinwerfern dem Fiat 124 Special ähnlich sah, brachte es auf 155 km/h.

Seat 1430

Ab 1973 hatte der Motor 55 kW (75 PS) und machte das Auto bis zu 158 km/h schnell. Gleichzeitig erschien der Seat 1430 Especial 1600 mit 1592 cm³ Hubraum und 70 kW (95 PS). Er fuhr bis zu 175 km/h.

In der spanischen Rallye-Meisterschaft 1973 belegten diese Fahrzeuge die ersten Plätze und schnitten auch bei internationalen Wettbewerben (RAC-Rallye, Rallye Zypern und 24 Stunden von Ypern) gut ab. Ab 1970 gab es auch eine „Fórmula Seat 1430“, in der Privatfahrer in Monoposti mit im Heck eingebauten Seat-1430-Motoren starteten.

 

 

1976 wurde der Seat 1430 eingestellt. Nachfolger waren die „Especial“-Modelle des Seat 124 D und der Seat 131.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Seat 1430 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.