Dacia 1100 (1968-1971)

Der Pkw Dacia 1100 ist ein Lizenzbau des Renault 8 durch den rumänischen Autohersteller Dacia.

Die schönsten Youngtimer: Kultautos aus den 70er und 80er Jahren

Dacia hatte seit September 1966 einen Lizenzvertrag mit Renault für den Bau eines Mittelklassewagens. Im Automobilwerk Piteşti sollte der avisierte Renault 12 als Dacia 1300 in Lizenz gefertigt werden. Da dieser noch nicht zur Verfügung stand, wurde als Überbrückung der Heckmotor-Wagen R8 als Dacia 1100 gebaut. Die aus Frankreich importierten Einzelteile wurden ab 20. August 1968 in Serie lackiert und montiert. Ab 1969 wurden zunehmend Zulieferteile rumänischer Produktion verbaut, beispielsweise Bereifung, Scheiben, Kühler und Thermostate. Die grundlegenden mechanischen Baugruppen und die Karosserie stammten aber weiterhin aus Frankreich. Nachdem dann 1969 die Produktion des Dacia 1300 (R12) anlief, endete die Produktion des Dacia 1100 Ende 1970. Insgesamt wurden 26.582 Dacia 1100 montiert, davon 2.030 im Jahr 1968, 12.375 im Jahr 1969 und 12.177 im Jahr 1970.

 

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Dacia 1100 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.