Citroen Xsara (N1) (1994-2005) / Xsara Break (N2) (1997-2005) / Xsara Coupe (N0) (1998-2005)

Der Citroën Xsara ist ein Modell des französischen Automobilherstellers Citroën. Er wurde im Jahr 1997 vorgestellt und löste den Citroën ZX ab. Im Frühjahr 1998 folgten das Coupé und der Kombi Break.

Dachträger für Citroén Xsara Picasso - 5 Türen - abschließbar, bis zu 75 kg belastbar Dachgepäckträger / Lastenträger ab Baujahr 2000 bis heute

Nachfolger des Xsara sind seit 2004 der Citroën C4 und der Citroën C4 Picasso. Der Break lief noch bis zum Jahre 2006 weiter, weil Citroën kein Kombimodell vom C4 vorgesehen hatte und er weiterhin ein günstiges Auto mit viel Nutzwert darstellte. Bis Januar 2010 wurde er noch in der Variante Citroën Xsara Picasso gebaut.

Eine Modellpflege wurde im Herbst 2000 durchgeführt (Xsara 2). Verändert wurden vor allem Details: Von außen erkennbar sind z. B. die moderneren, weiter nach hinten gezogenen Scheinwerfer, ein neues Chrom-Doppelwinkel-Logo am Heck (welches vorher nicht vorhanden war), ein größeres verchromtes Doppelwinkel-Logo am Kühlergrill sowie die von vorne nach hinten ans Heck versetzte Radio-Antenne. Seit dem 2. Quartal 2001 konnte man den Xsara auch mit dem stärkeren 81 kW (109 PS) starken Diesel (Euro 3) bestellen. In Deutschland wurden diese ab Mitte 2001 ausgeliefert.

 

 

Die Produktion der Limousine und des „Coupé“ genannten Dreitürers endete im Herbst 2004 zu Gunsten des Nachfolgers C4. Der Break blieb mit dem 81 kW starken 1.6 16V-Benziner und dem 66-kW-Diesel bis 2006 im Programm.

Sébastien Loeb, der französische Rallye-Weltmeister, fuhr in der Rallye-Weltmeisterschaft einen Citroën Xsara WRC als Rallye-Rennwagen, mit dem er 2004, 2005 und 2006 Rallye-Weltmeister wurde. Seit 2007 fährt er einen Citroën C4 WRC.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Citroen Xsara aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.