Brabus SL 

  • Brabus B9 mit 191 kW (260 PS) und 365 Nm für den SL 350 (M 112)

Mercedes-benz Sl: R129-series 1989 to 2001

  • Brabus B11 mit 247 kW (336 PS) und 487 Nm für den SL 500 (M 113)
  • Brabus 5.8 mit 294 kW (400 PS) und 579 Nm für den SL 500 (M 113)
  • Brabus 6.1 mit 313 kW (426 PS) und 621 Nm für den SL 500 (M 113)
  • Brabus 6.1 S mit 327 kW (445 PS) und 635 Nm für den SL 500 (M 113)
  • Brabus 6.1 mit 313 kW (426 PS) und 615 Nm für den SL 500 (M 273)
  • Brabus T12 mit 426 kW (580 PS) und 900 Nm für den SL 600
  • Brabus T13 mit 463 kW (630 PS) und 1000 Nm für den SL 600
  • Brabus SV 12 mit 471 kW (640 PS) und 1026 Nm für den SL 600
  • Brabus SV 12 S mit 537 kW (730 PS) und 1100 Nm für den SL 600
  • Brabus K8 mit 404 kW (550 PS) und 780 Nm für den SL 55 AMG
  • Brabus T12 S mit 479 kW (652 PS) und 1100 Nm für den SL 65 AMG
  • T 65 S mit 526 kW (715 PS) und 1100 Nm für den SL 65 AMG (nur Export)

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Brabus SL aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.