Brabus G-Klasse 

Neben dem „Supercar“ G V12 bietet Brabus für den Mercedes G auch für die kleineren Motoren (G 320 und G 500) entsprechende Tuningkits an. Der Dieselmotor kommt so im Brabus G D6 auf 193 kW (262 PS) und 590 Nm. Auch für den G 55 K sind Leistungskits bis zu 390 kW (530 PS) möglich.

101868 Herpa Mercedes-Benz SLS AMG "Brabus", PC

  • Brabus B6 mit 169 kW (230 PS) und 320 Nm für den G 320
  • Brabus 3.8 mit 200 kW (272 PS) und 381 Nm für den G 320
  • Brabus B11 mit 243 kW (330 PS) und 471 Nm für den G 500
  • Brabus 5.8 mit 276 kW (375 PS9 und 550 Nm für den G 500
  • Brabus 6.1 mit 294 kW (400 PS) und 590 Nm für den G 500
  • Brabus B 55 S mit 282 kW (384 PS) und 550 Nm für den G 55 AMG
  • Brabus K8 mit 390 kW (530 PS) und 775 Nm für den G 55 K AMG
  • Brabus G V12 mit 449 kW (610 PS) und 1026 Nm für den G-Klasse mit V12 BiTurbo
  • Brabus D6 mit 193 kW (262 PS) und 590 Nm für den G 320 CDI
  • Brabus G V12 S mit 514 kW (700 PS) und 1100 Nm
  • Brabus G 350 Turbo - Intercooler mit (165 PS). Nur 100-Mal gebaut

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Brabus G-Klasse aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.