BMW 5er (E34) (1987-1995) / 5er Touring (E34) (1991-1997)

Im Januar 1988 stellte BMW die 5er-Baureihe E34 als Nachfolger des E28 vor.

Die Baureihe E34 gehörte, wie schon das Vorgängermodell, zur oberen Mittelklasse.

So wird's gemacht. Pflegen - warten - reparieren: So wird's gemacht, Bd.67, BMW 5er-Reihe, Limousine von 9/87 bis 7/95, Touring von 9/91 bis 1/96. Pflegen, warten, reparieren

 

Optisch lehnte sich der E34, der unter Designchef Claus Luthe entstand, an die 7er-Limousinen der Baureihe E32 an. Als Motoren waren zunächst die Zwölfventiler-Reihensechszylinder (BMW M20: 520i, 525i und die größeren BMW M30: 530i und 535i) lieferbar, die bereits von anderen BMW-Baureihen (E30, E32) bekannt waren.
Die Motorenpalette wurde zwei Jahre später modernisiert: Ab Mai 1990 wurden neu entwickelte Reihensechszylinder mit 24 Ventilen und Kettenantrieb der Nockenwelle im 520i (M50B20, 2,0 l/110 kW) und im 525i (M50B25, 2,5 l/141 kW) verbaut. Die Motoren basieren auf dem M20. Dazu kam der 518i mit 4-Zylindermotor M40B18 (1,8 l/83 kW), später der M43B18 (1,8 l/85 kW).

 


Ab Herbst 1992 waren erstmals auch V8-Motoren (M60B30, 3,0 l/160 kW und M60B40, 4,0 l/210 kW) für den 5er erhältlich, die Sechszylinder erhielten die Variable Nockenwellensteuerung Vanos.

Drei Dieselmodelle waren im Angebot: Von 1988-1991 der 524td (M21D24, 2,4 l/85 kW), der ab 1991 vom 525tds (M51SD25, 2,5 l/105 kW) abgelöst wurde. Ab 1993 war außerdem der 525td (M51D25, 2,5 l/85 kW), eine leistungsschwächere Variante ohne Ladeluftkühler, erhältlich. Seit September 1991 gab es als zweite Karosserievariante den Touring, einen Kombi, der mit einem bis dato einzigartigen Doppelschiebedach und einer separat zu öffnenden Heckscheibe aufwartete.

 

 

Der E34 war der erste 5er, der auch mit Allradantrieb bestellt werden konnte. Dieser war nur als Modell 525iX (M50B25) in beiden Karosserievarianten (Limousine und Touring) lieferbar. Die Produktionszahlen betrugen für den BMW 525ix Limousine (E34) 4.783 Stück und für den BMW 525ix Touring (E34/2) 4.583 Stück. Für das Nachfolgemodell E39 war dagegen kein Allradantrieb lieferbar - erst mit der 5er-Baureihe E60 wird wieder eine Allradversion (xDrive) angeboten.

Der E34 erfuhr während seiner Bauzeit zwei kleine optische Retuschen: Ab September 1992 wurden Außenspiegel des E36 verbaut. Ab April 1994 hatten alle E34 ein neues Motorhaubendesign mit dem breiteren Kühlergrill der V8-Modelle. Außerdem waren ab diesem Zeitpunkt die vorher unlackierten Front- und Heckschürzen und die Seitenschweller in Wagenfarbe lackiert.

In der E34 Modellpalette gab es mit dem 518g einen Exoten, der wahlweise mit Benzin oder Erdgas (Compressed Natural Gas) betrieben werden konnte. Der Motor war identisch mit dem des 518i (Motortyp M43B18), abgesehen von der Gasanlage. Den 518g gab es nicht mit Automatikgetriebe. Ein kleiner Knopf im Armaturenbrett diente zum Umstellen auf Gasbetrieb - Starten konnte man nur im Benzinbetrieb. Der 518g wurde ein knappes Jahr, und nur als Touring, gebaut.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel BMW 5er E34 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.