• Ford sucht global Partner, um weitere AppLink-kompatible Smartphone-Anwendungen zu entwickeln. Dank Sprachsteuerung bleiben bei der App-Nutzung die Hände am Lenkrad und die Augen auf der Straße

  • Ford hatte bereits auf dem Mobile World Congress im Februar 2012 Anwender eingeladen, die Frage zu beantworten: „Wie wird uns Kommunikationstechnik künftig in Fahrzeugen helfen?“ Es ging dabei um Verkehrssicherheit, verbesserten Komfort und die weiterentwickelte In-Car-Kommunikation mittels Cloud-Computing

  • Anwender sehen die Integration von Smartphones im Auto als zunehmend wichtige Entwicklung in der Fahrzeugtechnologie

Samsung S5230 Star Smartphone (Touchscreen, 3MP Kamera, Video, MP3-Player, Bluetooth) noble-black

KÖLN, 8. Mai 2012 – Die Ford Motor Company schmiedet derzeit weitere Partnerschaften mit App-Entwicklern. Ziel ist die Schaffung möglichst vieler AppLink-kompatibler Anwendungen als Bestandteil des sprachgesteuerten In-Car-Kommunikations- und Entertainmentsystems Ford SYNC. Die neue AppLink-Schnittstellenlösung ermöglicht es Ford SYNC-Nutzern, bestimmte Apps auf ihrem per Bluetooth eingebundenen Smartphone durch einfache Sprachbefehle zu bedienen, ohne dabei die Hände vom Lenkrad nehmen zu müssen. Interessierte App-Hersteller und Entwickler können über www.syncmyride.com/developer Kontakt zu Ford aufnehmen.

AppLink ist in Nordamerika bereits in zehn Ford-Modellen verfügbar, zu einem späteren Zeitpunkt soll das System auch in Europa auf den Markt kommen. Zu den Apps, die Ford-Fahrer in den USA schon heute per Sprachbefehl nutzen können, zählen:

  • Stitcher – eine mobile Anwendung für Radio-Streams und Podcasts auf dem Smartphone

  •  TuneIn – eine App, mit der lokale bis globale Radiosender zu empfangen sind

  •  iHeart Radio – die App von Clear Channel bringt mehr als 800 der populärsten Live-Podcasts der USA, digitale Radiosender und von Nutzern selbst erstellte Radiosendungen in einer integrierten Lösung zu Gehör

  •  Slacker Radio – mit dieser App kann der Nutzer seine persönlich favorisierten Musik- und Informationssendungen verwalten, egal ob bei Abo- oder bei freien Sendern

  •  OpenBeak – eine App, die dem User Twitter-Mitteilungen vorliest

  •  Pandora – öffnet auf einen Sprachbefehl hin den eigenen Pandora Internetradio-Stream und bietet die Möglichkeit, Songs zu bewerten und damit in der Priorität nach oben oder unten zu verschieben

  •  Scout by TeleNav – personalisierte Navigationshilfe, die den Fahrer durch clevere Streckenführung unterstützt, die optimale Route für die täglichen Besorgungen entwirft und lokale Tipps etwa zu Shopping, Entertainment oder Sehenswürdigkeiten gibt

  •  SYNC Destinations powered by INRIX – liefert laufend aktualisierte Verkehrsinformationen, eine detaillierte Navigation und Downloads zu den eingegebenen Zielorten

Auf dem Mobile World Congress 2012 Ende Februar in Barcelona hatte Ford das SYNC-System einschließlich der AppLink nicht nur vorgestellt, sondern interessierte Anwender auch eingeladen, die Frage zu beantworten: „Wie wird uns Kommunikationstechnik künftig in Fahrzeugen helfen?“ Entsprechende Ideen und Vorschläge, aber auch Visionen für die Zukunft der In-Car-Kommunikation präsentiert Ford auf der Internetseite http://storify.com/FordEu/future-connectivity-1. Videos rund um innovative Technologien werden im Internet außerdem unter http://www.youtube.com/fordindeutschland angeboten oder auf Twitter unter http://twitter.com/#!/ford_de.

Weitere Prognosen und Vorschläge betreffen die vielen Möglichkeiten zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und des Verkehrsflusses sowie den Einsatz des so genannten Cloud-Computing im Bereich der In-Car-Kommunikation. Beispiele von Smartphone-Anwendern:

  • „Ich sehe einen Platz im Armaturenbrett für ein iPad, das als Media-Center (Radio, Rückfahrkamera, Web, TV, Spiele …) arbeiten wird. Funktionen wie Navigation, Telefon, E-Mail, Facebook lassen sich per Sprachbefehl steuern“.

  • „Es erfolgt ein Warnsignal, wenn sich ein Rettungsfahrzeug im Straßenverkehr nähert. Dann kann man rechtzeitig an den Straßenrand fahren. Beim Musikgenuss im Auto hört man Einsatzfahrzeuge ja oftmals erst sehr spät“.

  • „Nach dem Aufwachen nutze ich mein iPhone, um von zu Hause aus einige Einstellungen an meinem Auto vorzunehmen, an besonders frostigen Tagen könnte ich zum Beispiel die Scheibenheizung aktivieren“.

Weitere Ideen beziehen sich auf das Thema „Frontscheiben mit ‚Augmented Reality’-Funktionen“(augmented = vergrößert, erweitert) – es handelt sich dabei um die computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung. So würden Fahrer in der Frontscheibe ihres Fahrzeugs auf interessante Sehenswürdigkeiten in der Umgebung aufmerksam gemacht, oder auf Restaurants, bei denen man von unterwegs aus eine Bestellung aufgeben könnte.

„Wir sind sehr beeindruckt von der Kreativität der Entwickler“, erklärt Doug VanDagens, bei der Ford Motor Company als Direktor für vernetzte Dienstleistungen weltweit verantwortlich. „Wir arbeiten eng mit ihnen zusammen, damit noch mehr dieser beliebten Smartphone-Applikationen mit unserem SYNC AppLink kompatibel sind. Damit wollen wir unseren Kunden einen echten Mehrwert bieten.“ Und weiter: „Wir konnten die Potenziale unserer Technologien in Europa bereits beim CoCarX-Projekt demonstrieren. Funktionen wie die Fernsteuerung und die Fernüberwachung des Fahrzeugs mittels MyFord-App sind in Amerika bereits beim Ford Focus Electric zum Einsatz gekommen, viele weitere Funktionen folgen bei der weltweiten Einführung von SYNC AppLink“.

Quelle: Ford

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.