ŠKODA erweitert das Ausstattungsangebot seines Bestsellers OCTAVIA für noch besseren Komfort. Mit einer umfangreichen Aufwertung erhält der Innenraum neue Designelemente und verbesserte Bedienlösungen. Die Infotainmentsysteme, die aus einer neuen Gerätegeneration kommen, weisen bis zu 9,2 Zoll Bildschirmdiagonale auf.

Der Innenraum des aufgewerteten ŠKODA OCTAVIA zeichnet sich durch ein außergewöhnlich großzügiges Platzangebot und durch schnörkellose Eleganz aus. Sein horizontal orientiertes Design unterstreicht den Eindruck luftiger Weite; die Linien, Flächen und Volumina wirken geometrisch klar. Im Armaturenbrett sind die Rundinstrumente groß und leicht ablesbar und ihre neue Grafik lässt sie noch feiner wirken. 

Bei den Materialien und Farben im Innenraum präsentiert ŠKODA einige Neuheiten. In der Ausstattungslinie Ambition gibt es eine neue Bezugskombination in Schwarz/Braun, die Instrumententafel ist hier ganz in Schwarz gehalten. Die anderen Ausstattungslinien werden durch neue Bezugsmuster aufgewertet.

Darüber hinaus wurden die Dekoreinlagen überarbeitet. Bei den Ausstattungslinien Style und Laurin & Klement stattet ŠKODA die Dekorleisten in den Türen serienmäßig mit einer Ambientebeleuchtung aus. Schmale Lichtleiter strahlen ein dezentes Licht ab, das sich in zehn Farben regeln lässt.

Ich bin die [Premium Edition]

In der Kompaktklasse setzt der aufgewertete ŠKODA OCTAVIA weiterhin die Maßstäbe beim Raumangebot. Sowohl bei der Limousine als auch beim Combi misst die Kniefreiheit im Fond 73 Millimeter – ein Wert auf Mittelklasseniveau. Die Limousine hält 590 beziehungsweise 1.580 Liter Kofferraum bereit (bei geklappter Fondsitzbank), beim Combi sind es 610/1.740 Liter. Wird die Lehne des Beifahrersitzes (Option bei Ambition und Style) geklappt, passen Gegenstände mit einer Länge von bis zu 2,92 Meter in das Fahrzeug.

Für den Combi liefert ŠKODA auf Wunsch eine elektrisch angetriebene Heckklappe. Zudem sind zahlreiche ,Simply Clever‘-Lösungen für den Kofferraum zu haben, etwa der variable Ladeboden (ab Ambition, nicht für G-TEC), die Multifunktionsablage oder die Gepäcknetztrennwand. Serienmäßig gibt es vier Taschenhaken.

2016 Skoda Octavia Innenraum



Auch im Innenraum des ŠKODA OCTAVIA finden sich zahlreiche ,Simply Clever‘-Lösungen. Beim aufgewerteten Modell kommen jetzt neue Details hinzu. Die Flaschenhalter in der Mitteltunnelkonsole sind so geformt, dass sie sich mit dem Boden von PET-Flaschen verzahnen – das erlaubt das Öffnen mit einer Hand. Im Gepäckraum des Combi steckt eine herausnehmbare LED-Taschenlampe, die durch einen Magneten an der Karosserie Halt findet. Die Vordersitzlehnen lassen sich mit Klapptischen ausrüsten.

Bei den Komfortausstattungen gibt es zusätzlich zwei große Neuerungen – den beheizbaren Lenkradkranz und die drei personalisierbaren Schlüssel. Sobald ein bestimmter Fahrzeughalter das Auto entriegelt, werden seine individuellen Einstellungen aufgerufen. Sie erstrecken sich auf viele Bedienbereiche, darunter die Fahrprofilauswahl, die Assistenzsysteme, das Innen- und Außenlicht, die Climatronic, die Infotainmentsysteme sowie die elektrisch einstellbaren Sitze.

Im Infotainmentprogramm stehen die Musiksysteme Swing (Serie) und Bolero sowie die Navigationssysteme Amundsen und Columbus zur Auswahl. Alle vier Systeme gehören zur jüngsten Gerätegeneration, die  mit schneller Arbeitsweise und einfacher Bedienung überzeugen. Typisch ŠKODA lassen sich ihre Grundfunktionen über physische Tasten und Regler steuern. Die Touchdisplays reagieren bereits auf leichte Berührung des Fingers. Bei den Systemen Bolero, Amundsen und Columbus ist das Display in einem neuen hochwertigen Glasdesign ausgeführt.

Das Musiksystem Swing bietet umfangreiche Konnektivität bis hin zur Plattform SmartLink+. Diese ist kompatibel mit den Standards MirrorLink, Apple CarPlay und Android Auto. Damit können viele Apps des persönlichen Smartphones einfach über das Display des Autos genutzt werden. Zudem erlaubt es die optionale Funktion SmartGate, Fahrzeugdaten über das Smartphone abzurufen und mit bestimmten Apps intelligent zu nutzen. Das Musiksystem Bolero (Serie in der Ausstattungslinie Laurin & Klement) bringt bereits einen hochauflösenden 8,0 Zoll-Touchscreen im Glasdesign mit Näherungssensorik mit: Wenn sich ein Finger nähert, wird ein Bedienmodus aktiv, der Wischen, Scrollen und Gesteneingabe ermöglicht. 

Beim Navigationssystem Amundsen kann ein WLAN-Hotspot eingerichtet werden: Er erlaubt den Beifahrern freies Surfen, Streamen und Mailen mit ihren Smartphones und Tablets. Das Top-Navigationssystem Columbus verfügt über einen integrierten WLAN-Hotspot sowie einen Monitor mit 9,2 Zoll Diagonale und einer Auflösung von 1.280×640 Pixel. Auf Wunsch bringt ein LTE-Modul den ŠKODA OCTAVIA mit hohem Tempo online – im Download erreicht der Speed bis zu 150 Mbit pro Sekunde.

Zusatzkomponenten runden das Hardware-Angebot ab: Die Phonebox (ab der Ausstattungslinie Ambition) lädt das Smartphone ohne Kabel induktiv auf und verbindet es mit der Dachantenne. Das CANTON Soundsystem (ebenfalls ab Ambition) integriert acht Lautsprecher samt Centerspeaker auf der Instrumententafel und Subwoofer im Gepäckraum. Die Tablethalter, eine weitere Option, lassen sich an den Vordersitzen befestigen. Zum Laden der mobilen Geräte gibt es auf Wunsch 230-Volt- und USB-Steckdosen im Fond.

Ein Video zeigt den neuen Innenraum und einige ,Simply Clever‘-Features des aufgewerteten ŠKODA OCTAVIA.
 

ŠKODA AUTO
› ist eines der ältesten produzierenden Fahrzeugunternehmen der Welt. Seit 1895 werden am tschechischen Stammsitz in Mladá Boleslav zunächst Fahrräder, später Motorräder und Autos gebaut.
› lieferte 2015 weltweit mehr als eine Million Fahrzeuge an Kunden aus.
› gehört seit 1991 zu Volkswagen, einem der global erfolgreichsten Automobilkonzerne. ŠKODA fertigt und entwickelt selbstständig im Konzernverbund Fahrzeuge und Komponenten wie Motoren und Getriebe.
Die ŠKODA AUTO Deutschland GmbH
› trat im September 1991 in den deutschen Markt ein.
› repräsentiert in Verbindung mit rund 1.500 Vertriebs- und Service-Partnern die Marke ŠKODA in Deutschland.
› ist Teil der Erfolgsgeschichte der tschechischen Traditionsmarke: 2015 wurden in Deutschland fast 180.000 neue ŠKODA Fahrzeuge als Pkw zugelassen, das entspricht einem Marktanteil von 5,6 Prozent. Damit war ŠKODA nicht nur im siebten Jahr in Folge Importmarke Nummer eins in Deutschland, sondern hat seine Position unter den renommierten Volumenmarken weiter gefestigt.
 
Quelle: Skoda
 
 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.