Der neue Porsche 911 mit Allradantrieb steht in den Startlöchern. Nach der Weltpremiere auf dem Pariser Autosalon im September wird das Modell in vier Varianten angeboten: als 911 Carrera 4 und 911 Carrera 4S – jeweils als Coupé und Cabriolet. Die Auslieferung an die Kunden erfolgt nach Herstellerangaben zum Ende dieses Jahres. Die Preise beginnen bei 97.557 Euro für den 911 Carrera 4 und reichen bis 125.046 Euro für das Cabrio 4S.

Faszination 911. Die Typologie des Porsche 911

Bis auf den weiterentwickelten Allradantrieb PTM ("Porsche Traction Management") verfügen die vier Varianten über die gleichen technischen Daten wie ihre heckangetriebenen Brüder. So leistet der Carrera 4 257 kW / 350 PS, die 4S-Versionen aktivieren aus 3,8 Litern Hubraum 294 kW/400 PS. Serienmäßig sind alle Modelle mit einem manuellen Siebengang-Getriebe ausgerüstet. Auf Wunsch kann der Kunde aber auch das Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) ordern.

Je nach Ausstattung und Motorisierung spurtet der neue Allrad-Elfer zwischen 4,1 Sekunden und 4,7 Sekunden von Null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeiten reichen von 282 km/h bis 299 km/h. Und obwohl der 911 Carrera 4 über mehr Leistung als sein Vorgänger verfügt, konnten die Porsche-Techniker den Verbrauch um bis zu 16 Prozent senken. 8,6 Liter pro 100 Kilometer gibt Porsche für das Coupé 4 an, für das Coupé 4S sollen es 9,1 Liter je 100 Kilometer sein.

{module Google Ad Sense in Beitrag}

Breites Heck, rotes Leuchtenband

Auffälligste Erkennungsmerkmale des Allrad-Elfers sind die um 22 Millimeter weiter ausgestellten hinteren Kotflügel und das rote Leuchtenband, das die beiden Rücklichter miteinander verbindet. Zudem bietet er eine neue Allradanzeige, die die momentane Kraftverteilung auf die Räder anzeigt.

Erstmals im 911 gibt es bei den Allradmodellen in Verbindung mit dem PDK auf Wunsch einen Abstandsregeltempostat. Das "Porsche Active Safe"-System (PAS) warnt den Fahrer bei zu schnellem Auffahren auf das vorausfahrende Fahrzeug. Zur Sonderausstattung gehört auch ein überarbeitetes Sport-Chrono-Paket, das beim Zurückschalten automatisch Zwischengas gibt, und ein neues Glasschiebedach. Trotz der verbesserten Ausstattung, der gesteigerten Leistung und der verbesserten Performance konnte Porsche das Gewicht des 911 Carrera 4 um bis zu 65 Kilogramm absenken. (mid/js/rp)

Copyright © 1998 - 2012 AUTOHAUS online