Ab Jahresende startet Opel in seinem neuen Motorenwerk in Ungarn die Produktion des neuen Benzinmotors mit Turboaufladung. Der 1,6-Liter-Vierzylinder wird in zwei Leistungsversionen mit 125 kW / 170 PS und 280 Nm Drehmoment als "Eco Turbo" sowie mit 147 kW / 200 PS und 300 Nm Drehmoment als "Performance Turbo" angeboten. Die neue Motorengeneration wurde in Rüsselsheim entwickelt und soll sich durch besonders geringen Verbrauch und gute Durchzugskraft aus niedrigen Drehzahlen auszeichnen, wie der Autobauer anlässlich des 21. Aachener Kolloquiums "Fahrzeug- und Motorentechnik" mitteilte. Gleichzeit werden diese Aggregate die bisherigen mittelgroßen Benziner ablösen.

Opel Schlüsselanhänger Einkaufs Chip Einkaufswagen Euro Ersatz

Neben Sparsamkeit und Durchzugskraft standen auch noch ein niedriges Geräusch- und Vibrationsniveau im Lastenheft der Entwickler. Herzstück des Triebwerks ist ein neuer Motorblock aus Grauguss, dessen Grundplatte aus Aluminium besteht und der einem Maximaldruck von 130 bar in jedem Zylinder standhält. Um den Ventildeckel vom Zylinderkopf zu entkoppeln, verwendet Opel spezielle Verschlüsse und Dichtungen, die von den hohen Temperaturen des benachbarten Turboladers nicht beeinträchtigt werden.

Als einziger Motor in seiner Hubraumklasse verfügt der Vierzylinder laut Hersteller über zwei gegenläufige Ausgleichswellen. Ein spezieller Zahnkettenantrieb mit Umkehrgetriebe ändert die Drehrichtung der auslassseitigen Welle. Damit werden die auftretenden Massenkräfte deutlich reduziert. Der je nach Leistungsvariante im Auspuffkrümmer integrierte Turbolader sorgt für ein direktes Ansprechverhalten auf Gasbefehle, und soll so beim Sprint von 80 km/h bis 120 km/h im fünften Gang eine um 20 Prozent bessere Beschleunigung ermöglichen. Für die unterschiedlich starken Motoren verwendet Opel auch verschiedene Kolbentypen.

Insgesamt stellen die Rüsselsheimer mit der neuen Vierzylinder-Familie eine Senkung der Emissionen und des Verbrauchs um bis zu 13 Prozent in Aussicht – bei einem gleichzeitigen Gewinn an Drehmoment von bis zu 33 Prozent. Die ersten Motoren sollen bereits Anfang 2013 im Astra und Insignia zum Einsatz kommen. (mid/js)

Copyright © 1998 - 2012 AUTOHAUS online

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.