Der Opel Movano hat sich als vielseitig einsetzbarer Transporter im Segment der leichten Nutzfahrzeuge etabliert. Nun hat der Rüsselsheimer Hersteller die Baureihe umfassend überarbeitet. Dank zahlreicher Verbesserungen auf der Motorenseite und bei den Onboard-Infotainmentsystemen präsentiert sich der Movano jetzt effizienter, sicherer und komfortabler. Die Preise starten bei 28.066,15 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Rückspiegel mit 6" TFT Monitor - auch nutzbar als digitaler Rückspiegel

Laut Opel verfügt die Baureihe über die größte Bandbreite an Karosserievarianten auf dem Markt der leichten Nutzfahrzeuge. So gibt es Kastenwagenausführungen in vier Fahrzeuglängen und drei Aufbauhöhen, außerdem Kombi-Versionen, Fahrgestellvarianten mit Einzel- und Doppelkabine sowie Plattform-Fahrgestelle. Hinzu kommen Fahrzeuge, die für spezielle Aus- und Aufbauten flexibel vorbereitet sind und Sonderversionen wie zum Beispiel Pritschenwagen, Kipper oder Busse, die ab Werk angeboten werden.

Eine Reihe von Verbesserungen haben die 2,3-CDTI-Dieselmotoren mit 74 kW / 100 PS und 92 kW / 125 PS erfahren, die beide serienmäßig mit manuellem Sechsganggetriebe ausgerüstet sind. Beim 100 PS oder 125 PS starken frontgetriebenen Movano als Kastenwagen (5,05 Meter Länge, 2,5 Meter Höhe) sinken Verbrauch und Emissionen im Vergleich zum Vorgängermodell um neun Prozent auf nun 7,8 Liter Diesel je 100 Kilometer und 205 g/km CO2. 

Alle Infotainmentsysteme im Movano verfügen ab sofort über Bluetooth und USB-Anschluss. Zwei der angebotenen Radiotuner sind außerdem mit einem Display ausgerüstet, das dem Fahrer die Navigation durch die verschiedenen Infotainment-Menüs mit Drehknöpfen und Tasten erleichtern soll. Das Radio CD15 BT USB und das Highendgerät CD35 BT USB lassen sich außerdem über das Lenkrad bedienen. (mid/tl)