Mit dem weiteren Ausbau seines Modellprogramms untermauert der britische Automobilhersteller MINI seine Position als weltweit erfolgreichster und faszinierend innovativer Anbieter von Klein- und Kompaktfahrzeugen des Premium-Segments. Zugleich präsentiert sich die Marke auf dem Mondial de l’Automobile vom 29. September bis zum 14. Oktober 2012 in Paris als Inbegriff für sportlichen Fahrspaß im urbanen Verkehrsgeschehen. Die bedeutendste Automobilausstellung des Jahres in Europa ist Schauplatz für die Weltpremiere des MINI Paceman. Mit ihrem siebten Modell stößt die Marke MINI erneut in ein neues Fahrzeugsegment vor. Der MINI Paceman ist das weltweit erste Sports Activity Coupé im Premium-Kompaktsegment, er kombiniert extrovertiertes Design und stilvolle Individualität mit einer neuen Ausprägung des markentypischen Gokart-Feelings.

Philips 12972XVS2 X-treme Vision +100% H7 Scheinwerferlampe, 2er Kit

Mit einer weiteren Weltpremiere gibt MINI auf dem Mondial de l’Automobile 2012 das Startsignal für einen neuen Ausnahmeathleten: den MINI John Cooper Works GP. Der schnellste jemals gebaute MINI knüpft auf spektakuläre Weise an die seit mehr als 50 Jahren bestehende Rennsport-Tradition der Marke an. Der bei intensiven Tests auf dem Nürburgring zur Bestform gereifte Zweisitzer repräsentiert das vom Motorsport inspirierte Entwicklungsknowhow von John Cooper Works in der bislang konzentriertesten Form. Der in einer exklusiven Kleinserie produzierte MINI John Cooper Works GP kommt noch im Laufe des Jahres 2012 auf den Markt. Darüber hinaus umfasst das Angebot der Marke John Cooper Works inzwischen bereits sechs Modelle, mit denen sich authentisches Race Feeling im Alltagsverkehr erleben lässt, sowie ein nochmals erweitertes Zubehörprogramm.

 

MINI Paceman: Sportlich-eleganter Individualist im Premium-Kompaktsegment.

Mit zwei Türen und einer großen Heckklappe, kraftvollen Proportionen und dynamisch gestreckten Linien präsentiert sich der MINI Paceman als sportlich-eleganter Individualist im Premium-Kompaktsegment. Sein Karosseriedesign bringt in der markentypischen Formensprache sowohl die Agilität als auch die Vielseitigkeit seiner Fahreigenschaften zum Ausdruck. Auch im Interieur wird der unverwechselbare Stil von MINI neu interpretiert. Ebenso wie Fahrer und Beifahrer genießen die Passagiere auf den beiden Einzelsitzen im Fond großzügige Platzverhältnisse, hervorragenden Seitenhalt und außergewöhnlichen Komfort in einem loungeartig gestalteten Ambiente. Durch Umklappen der Fondsitzlehnen lässt sich das Gepäckraumvolumen des MINI Paceman von 330 auf bis zu 1 080 Liter erweitern.

Für den MINI Paceman stehen zur Markteinführung vier kraftvolle Motoren zur Auswahl, die ein Leistungsspektrum zwischen 82 kW/112 PS und 135 kW/184 PS abdecken und optional auch mit einem Sechsgang-Automatikgetriebe kombiniert werden können. Seine Serienausstattung umfasst auch ein Sportfahrwerk einschließlich Fahrzeugtieferlegung. Darüber hinaus ist er nach dem MINI Countryman bereits das zweite Modell, bei dem die Antriebskraft auf Wunsch über alle vier Räder auf die Fahrbahn übertragen wird. Der Allradantrieb MINI ALL4 wird als Option für den MINI Cooper S Paceman, den MINI Cooper SD Paceman und den MINI Cooper D Paceman angeboten.

 

{module Google Ad Sense in Beitrag}

 

MINI John Cooper Works GP: Sportgerät in limitierter Auflage.

Unmittelbar aus dem Motorsport übertragene Technologie verhilft dem MINI John Cooper Works GP zu herausragender Performance auf der Rennstrecke und einem imponierenden Auftritt auf der Straße. Sein detailliert modifizierter Vierzylinder-Turbomotor mobilisiert eine Höchstleistung von 160 kW/218 PS, sein einstellbares Gewindefahrwerk, eine besonders kraftvolle Sportbremsanlage, die Fahrstabilitätsregelung DSC mit GP-Rennmodus sowie modellspezifische Leichtmetallräder und Sportreifen garantieren faszinierendes Handling und überragenden Fahrspaß.

Komplettiert wird die Rennsportcharakteristik durch ein aerodynamisch optimiertes Design und eine unter anderem durch den Verzicht auf Sitzplätze im Fond bewirkte Gewichtsreduzierung. Der MINI John Cooper Works GP spurtet in 6,3 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Mit einem Wert von 242 km/h erreicht er zudem die höchste jemals bei einem MINI Serienmodell ermittelte Höchstgeschwindigkeit.

Als exklusives Sportgerät wird der MINI John Cooper Works GP in einer limitierten Auflage von 2 000 Einheiten angeboten. Darüber hinaus wird dem Publikum in Paris auch das weitere Angebot der Marke John Cooper Works präsentiert. Jüngster Neuzugang im Modellprogramm ist der MINI John Cooper Works Countryman, der das unverwechselbare Race Feeling erstmals mit der Kraftübertragung auf vier Räder kombiniert.

 

Auf einen Blick

Weltpremiere: Der MINI Paceman.
MINI erweitert sein Modellprogramm um das weltweit erste Sports Activity Coupé im Premium-Kompaktsegment. Auf dem Mondial de l’Automobile 2012 feiert der britische Hersteller die Weltpremiere des MINI Paceman. Nach dem MINI Countryman ist er das zweite Modell der Marke, dessen Karosserie eine Länge von mehr als vier Metern aufweist und das optional mit dem permanenten Allradantrieb MINI ALL4 ausgestattet werden kann. Zwei Türen und eine große Heckklappe, kraftvolle Proportionen, coupé-typisch fließende Linien und ein loungeartig gestalteter Innenraum mit zwei Einzelsitzen im Fond prägen seinen individuellen Charakter. Für den MINI Paceman stehen zur Markteinführung zwei Benzin- und zwei Dieselmotoren zur Auswahl. Seine Serienausstattung umfasst auch ein Sportfahrwerk einschließlich Fahrzeugtieferlegung.
 

Weltpremiere: Der MINI John Cooper Works GP.
Herausragende Performance-Eigenschaften und eine limitierte Auflage machen den MINI John Cooper Works GP zu einem exklusiven Sportgerät. Der schnellste MINI, der jemals gebaut wurde, wird von einem 160 kW/218 PS starken Vierzylinder-Turbomotor angetrieben und verfügt über ein einstellbares Gewindefahrwerk, eine besonders kraftvolle Sportbremsanlage sowie modellspezifische Leichtmetallräder und Sportreifen. Er beschleunigt in 6,3 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 242 km/h. Motor, Fahrwerkstechnik und Aerodynamikeigenschaften des MINI John Cooper Works GP wurden bei Testfahrten auf dem ehemaligen Grand-Prix-Kurs der Nürburgring-Nordschleife intensiv aufeinander abgestimmt.

Attraktion: Das neue John Cooper Works Modellprogramm.
Eine neue Motorengeneration sorgt bei den aktuellen John Cooper Works Modellen dafür, dass begeisterndes Race Feeling noch seltener von Tankstopps unterbrochen wird. Außerdem wird für alle Topathleten jetzt optional auch ein Sechsgang-Automatikgetriebe angeboten. Der neue MINI John Cooper Works Countryman ist zudem das erste Modell mit serienmäßigem Allradantrieb ALL4. Insgesamt stehen damit nun sechs John Cooper Works Modelle zur Auswahl.

Quelle: BMW