Stuttgart.  Bereits über zwei Jahre, bevor die neue europäische Abgasnorm EURO 6 am 1.9.2014 für alle Fahrzeuge mit Ottomotor in Kraft tritt, erfüllen die Benziner der neuen Mercedes-Benz A- und B-Klasse die geforderten Abgasgrenzwerte. Insbesondere die erstmals für Ottomotoren eingeführten Partikelgrenzwerte werden bereits jetzt unterschritten. Eine Umschlüsse­lung bereits ausgelieferter Modelle ist möglich.

Mercedes-Benz A-Klasse (W 169): Ab Modelljahr 2004 (Jetzt helfe ich mir selbst)  

„Mit dieser frühzeitigen Erfüllung unterstreicht Mercedes-Benz wiederum seine Vorreiterrolle bei der Umweltfreundlichkeit seiner Fahrzeuge“, betont Dr. Thomas Weber, Vorstand Konzernforschung & Mercedes-Benz Cars Entwicklung. „Auch bei unseren Fahrzeugen mit Dieselantrieb haben wir bereits seit 2009 eine zunehmende Zahl von Modellen im Markt, die die ab 2014 gültigen Diesel-Vorschriften EURO 6 vorerfüllen.“ Bei der Reduktion von Stickoxiden in Abgasen von Diesel-Pkw und –Lkw war Mercedes-Benz mit der Einführung der BlueTEC-Technologie ebenfalls Vorreiter in der Automobilindustrie.

Dank fortschrittlicher Mercedes-Benz Technologie schaffen die Benzin-Direkteinspritzer A 180, A 200 und A 250 sowie die entsprechenden Modelle der B-Klasse seit Produktionsbeginn die neue Norm und unterschreiten dabei sogar den sehr strengen Grenzwert für die Partikelanzahl 6x1011 pro km, welcher erst in der zweiten EURO 6-Stufe ab 2017 zwingend einzuhalten ist. Dies wird für die ab August 2012 produzierten Fahrzeuge (B-Klasse: September) in den Fahrzeugpapieren (COC/Certificate of Conformity) dokumentiert. Vorher hergestellte Fahrzeuge können entsprechend umgeschlüsselt werden. Die Kunden werden dazu angeschrieben und erhalten beim Mercedes-Benz Service-Partner ein neues COC-Dokument sowie eine Herstellerbestätigung.

Am 29. Mai 2012 veröffentlichte die Europäische Kommission die Verordnung 459/2012, in der die EURO 6-Emissionsvorschriften für Fahrzeuge mit Ottomotoren ab 2014 für Stufe 1 und ab 2017 für Stufe 2 festgelegt werden. Die neue Vorschrift bestimmt, dass künftig auch Benzinmodelle die strengen Partikelgrenzwerte, 6x1011 Partikel pro Kilometer, erfüllen müssen.

Quelle: Mercedes-Benz

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.