Die Weltpremiere des neuen Mercedes-AMG GT Roadster* war das Highlight der Mercedes-Benz Media Night am Vorabend der „Mondial de l’Automobile 2016“. Der offene Zweisitzer ist ab Marktstart im Frühjahr 2017 in zwei Versionen verfügbar: Im Basismodell AMG GT Roadster* leistet der AMG 4,0-Liter-V8-Biturbo 350 kW (476 PS). Der noch dynamischere und optisch eigenständige Mercedes-AMG GT C Roadster* kombiniert seine Spitzenleistung von 410 kW (557 PS) mit einer besonders exklusiven Ausstattung. Mit den komplett in Eigenregie entwickelten offenen Zweisitzern baut die Sportwagen- und Performance-Marke die erfolgreiche GT-Familie weiter aus. Im weltbekannten Pariser Schwimmbad Piscine Molitor gab Mercedes-AMG zudem einen Ausblick auf das neue GLC 43 4MATIC Coupé**, das seine Weltpremiere auf dem Automobilsalon hat.

„AMG Kunden lieben den GT – kein Wunder, dass wir die Modellfamilie erweitern“, so Ola Källenius, als Vorstandsmitglied der Daimler AG verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb. Mit dem Doppel-Debüt der beiden Roadster knüpft Mercedes-AMG unmittelbar an die Weltpremiere des AMG GT R an. Das Top-Coupé wurde Ende Juni in England vorgestellt. Zusammen mit den beiden Coupés AMG GT und AMG GT S sowie dem Rennwagen AMG GT3 umfasst die GT-Familie inzwischen sechs Mitglieder.

Fruit of the Loom - Kapuzen-Sweatshirt 'Hooded Sweat'

*Kraftstoffverbrauch AMG GT Roadster kombiniert: 11,4 –9,4 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 259 - 219 g/km **Kraftstoffverbrauch GLC 43 4MATIC Coupé kombiniert: 8,4 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 192 g/km 

„Mit einer Leistung von 557 PS und einem maximalen Drehmoment von 680 Nm rangiert der AMG GT C Roadster zwischen AMG GT S und AMG GT R. Seine AMG GT R-Gene sind auf den ersten Blick erkennbar – vom Panamericana Grill bis zum kraftvollen Heck. Dieser Roadster ermöglicht beides: Power Cruising und Driving Performance auf Topniveau“, so Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH.

Die Performance des Mercedes-AMG GT C Roadsters hält, was sein Design verspricht. Das garantieren zahlreiche technische Highlights aus dem Mercedes AMG GT R. Zu den Besonderheiten zählen das AMG RIDE CONTROL Sportfahrwerk mit breiterer Spur an der Hinterachse, aktiver Hinterachs-Lenkung und elektronisch gesteuertem Hinterachs-Sperrdifferenzial. Diese Kombination ermöglicht ein Maximum an Roadster-Fahrdynamik, noch höhere Kurvengeschwindigkeiten und beste Traktion. Für den authentischen V8-Sound sorgt im AMG GT C Roadster die schaltbare Performance-Abgasanlage.

 

Außerdem ist der AMG GT C Roadster besonders exklusiv ausgestattet, unter anderem serienmäßig mit der Innenausstattung in Leder Nappa, dem AMG Performance Lenkrad in Leder Nappa/Mikrofaser DINAMICA und dem zusätzlichen Fahrprogramm RACE. Die AMG Performance Sitze sind optional erstmals auch mit der Kopfraumheizung AIRSCARF und Sitzbelüftung erhältlich – für ganzjähriges Open-Air-Vergnügen. Das Verdeck öffnet und schließt bei beiden Varianten in elf Sekunden bis zu einem Tempo von 50 km/h.

Das neue Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC Coupé

Paris ist auch der Premierenort für das neue Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC Coupé, das sportlich-elegantes Design mit der markentypischen Driving Performance verbindet. Hinzu kommen typische SUV-Stärken bei Sitzposition, Innenraumvariabilität sowie Traktion auch abseits befestigter Wege.

Der 270 kW (367 PS) starke 3,0-Liter-V6-Biturbomotor, das Automatikgetriebe 9G TRONIC mit verkürzten Schaltzeiten und der heckbetont ausgelegte Allradantrieb AMG Performance 4MATIC bilden die Basis für ein besonders agiles On-Road-Fahrerlebnis. Dazu trägt das eigenständige Sportfahrwerk auf Basis der Mehrkammer-Luftfederung AIR BODY CONTROL mit adaptiver Verstelldämpfung wesentlich bei.

Große Modelloffensive von Mercedes-AMG

Mercedes-AMG baut sein Modellangebot weiter aus. „ Ab diesem Jahr bieten wir die größte Auswahl im gesamten Performance-Segment", so Tobias Moers. „Wir erweitern unser Portfolio um mindestens zehn Modellneuheiten. Damit werden wir eine Auswahl aus nicht weniger als 48 verschiedenen AMG Performance Fahrzeugen anbieten.“

Mercedes-AMG hat 2015 fast 70.000 Autos verkauft und damit seinen Absatz binnen zwei Jahren mehr als verdoppelt. Treiber dieses Wachstums waren – neben der GT-Familie – vor allem die Performance-Modelle der C-Klasse, die Kompakten und die neuen 43er Modelle, die in zahlreichen Baureihen eingeführt wurden und werden – � � � � wie zum Beispiel das neue Mercedes-AMG E 43 4MATIC T-Modell, das seine Messepremiere in Paris feiert. „Damit trägt Mercedes-AMG nachhaltig zum Gesamterfolg von Mercedes-Benz bei“, so Ola Källenius. „In den ersten acht Monaten dieses Jahres konnten wir insgesamt über 1,3 Millionen Fahrzeuge verkaufen – mehr als jemals zuvor. Das ist ein Zuwachs von rund zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr.“

Mercedes-AMG: Emotion – Performance – Performance Hybrid

„Mercedes-AMG baut einige der emotionalsten Fahrzeuge auf diesem Planeten“, so Prof. Dr. Thomas Weber, Vorstandsmitglied der Daimler AG für Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars Entwicklung. „Das Geheimnis liegt in der Kombination der hohen Mercedes-Benz Standards sowie der herausragenden Technologie und der Rennsport-Erfahrung von AMG – ein echtes Erfolgsrezept.“ Außerdem wurde in Paris ein weiteres Highlight angekündigt: „Unter Führung von Mercedes-AMG entwickeln unsere Performance Companies gemeinsam das spektakulärste, fahrdynamischste und gleichzeitig effizienteste AMG Fahrzeug aller Zeiten – man könnte auch von einem ‚Hyper Car‘ sprechen. Es wird zeigen, wie wir unsere Performance-Marke in die Zukunft führen – mit extrem effizienter und intelligenter Antriebstechnologie.“

Quelle: Mercedes-Benz

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.