Der Jaguar E-Type ist eine Ikone des britischen Automobilbaus. Eine moderne Interpretation des Klassikers lässt nun den Puls aller Sportwagenfans höher gehen. Anfang 2014 soll der Lyonheart K in einer Auflage von 250 Exemplaren auf den Markt kommen. Ursprünglich waren von dem Fahrzeug 50 Stück geplant. Doch nach der Vorstellung im Februar war das Kundeninteresse so groß, dass sich die Macher zu einer Kleinserie und einem Cabrio-Derivat durchrangen.

Abenteuer Gebrauchtwagenkauf

Gebaut wird der Retro-Renner unter der Regie von Robert Palm, Gründer der Schweizer Designfirma Classic Factory, in Coventry bei Envisage Manufacturing gebaut, einem Spezialisten für Sondermodelle. An den legendären E-Type erinnern beim Lyonheart K vor allem die lange Haube, der ovale Kühlergrill, das charakteristische Stummelheck und die filigranen Speichenräder.

Unter seiner Kohlefaser-Karosserie und im Aluminium-Chassis regiert aber Hightech. Die technische Basis bildet ein Jaguar XKR-S, den Motor liefert Cosworth zu. Der aufgeladene V8 entwickelt aus fünf Litern Hubraum 423 kW / 575 PS und 700 Newtonmeter Drehmoment. Damit soll der Luxus-Bolide in weniger als vier Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigt. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 300 km/h begrenzt.

Unikat als Vorlage

Die Idee hinter dem Fahrzeug stammt von einem Schweizer Geschäftsmann, der Palm und dessen Kollegen Bo Zolland mit einer Neufassung seines geliebten E-Type beauftragte. Die beiden Designer konzipierten daraufhin den "Growler E". Das Einzelstück feierte 2011 auf dem Automobilsalon Genf seine Premiere.

Der Hersteller schätzt, dass 70 Prozent der Produktion in Europa verkauft werden. Nach China soll ein Fünftel der Fahrzeuge gehen, der Rest an Kunden aus dem Nahen Osten. Die Exklusivität hat natürlich ihren Preis: Der Lyonheart K soll rund 400.000 Euro vor Steuern kosten. (rp)

 
Lyonheart K
Lyonheart K
Lyonheart K
Lyonheart K

Copyright © 1998 - 2012 AUTOHAUS online