Audi hat sein Kompakt-SUV Q5 aufgefrischt. Der Ingolstädter bleibt in seinen Dimensionen 4,63 Meter lang, gut 1,90 Meter breit und 1,65 Meter hoch. Die Motorenpalette reicht von drei TDI über ein Benziner-Duo bis zur Hybrid-Variante. Dem 2,0-Liter-Dieselmotor mit 143 PS reichen per Sechsgang-Handschaltung gesteuert 5,3 Liter auf 100 Kilometern (CO2-Wert: 139 g/km). Die 177-PS-Version gönnt sich mit S-Tronic-Getriebe (sieben Schaltstufen) und Allradantrieb 6,0 Liter Normverbrauch (CO2-Wert: 159 g/km).

Audi Q5, schwarz, Modellauto, Fertigmodell, Welly 1:24

Statt Vierzylinder nutzt der 3,0-Liter-TDI die Kraft des Sechszylinders und setzt 245 PS sowie 580 Newtonmeter Drehmoment frei. Ebenfalls mit der Siebenstufen-S-Tronic und dem Quattro-Antrieb gekoppelt, werden auf 100 Kilometern gut 6,4 Liter Kraftstoff verbrannt (CO2-Wert: 169 g/km). Der kleine Benziner 2,0-Liter-TFSI (225 PS) kommt mit dem Sechsgang-Handschalter laut Datenblatt auf gut 7,6 Liter pro 100 Kilometer (CO2: 176 g/km). Das V6-Gefühl bringt der neue 3,0-Liter-TFSI (Achtstufen-tiptronic) mit, der den bisherigen 3,2-Liter-Top-Benziner ablöst. Die Power aus 272 PS und 400 Nm Drehmoment sorgt für einen Verbrauch von durchschnittlich 8,5 Litern Kraftstoff (CO2: 199 g/km).

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});



Die Start-Stopp-Technik ist modellübergreifend Serie, sodass Audi einen Verbrauchsvorteil zu den Vorgänger-Aggregaten von bis zu 15 Prozent vorhersagt. Das Allrad-Feeling ist beim Q5 fast Serie – nur der Einstiegsdiesel ist ein reiner Frontantriebler. Sonst sorgt die Quattro-Technik für eine Kräfteaufteilung im Verhältnis 60:40 auf Hinter- und Vorderachse. Neu ist die Option Parallel-Hybrid. Der Q5 Hybrid Quattro bringt es mit dem 211 PS starken 2,0-Liter-Benziner und dem Elektromotor mit 40 kW auf eine Systemleistung von 180 kW (245 PS) und 480 Nm Drehmoment. Die Achtstufen-Tiptronic ist angekoppelt und bringt das System einen Normverbrauch von 6,9 Litern (CO2: 159 g/km). Mit Tempo 60 schafft der Bayer bis zu drei Kilometer rein elektrisch.

Moderate Preiserhöhung

Technisch bereits bekannt, ist die elektromechanische Servolenkung, welche bei Geradeausfahrt keine Energie verbraucht  und damit den Verbrauch um etwa 0,2 Liter auf 100 Kilometern senken soll, wie Audi betont. Die Alu-Räder haben zwischen 17 Zoll und 18 Zoll (ab 225 PS) und können optional auf bis zu 20 Zoll anwachsen. Das S-Line-Sportfahrwerk ist ebenfalls orderbar. Die elektromechanische Parkbremse lässt sich optional um einen Anfahrassistenten ergänzen. Auf Wunsch fährt das Kompakt-SUV mit Xenon- und LED-Tagfahrlicht vor oder verfügt über das dynamische Kurven- und Abbiegelicht. Im Interieur kommt die Medienzentrale MMI Navigation plus nun mit vier Tasten aus. Unter den optionalen Helfern befindet sich beispielweise der Radar-Tempomat, der Spurhalte-Assistent oder der "side assist", der den Raum hinter dem Q5 überwacht.

Der Aufpreis gegenüber den Vorgänger-Modellen fällt moderat aus. Der 2.0 TDI (177 PS) verteuert sich im Vergleich zum 170 PS starken Vorläufer um 150 Euro. Hier liegt der Starpreis nun bei 39.900 Euro. Der kleine Diesel legt bei Nettopreisen von 35.200 Euro, der Top-Diesel bei 49.500 Euro los. Für die Benziner muss zwischen 41.900 Euro und 48.350 Euro investiert werden. Der Hybrid-Q5 rollt ab 53.900 Euro in den Fuhrpark. (rs)

Copyright © 1999 - 2012 by AUTO SERVICE PRAXIS Online