Aston Martin bietet seinen offenen Zweisitzer Vantage Roadster jetzt auch mit dem 380 kW / 517 PS starken V12-Zylinder-Motor aus dem Coupé an. Das Triebwerk entwickelt dazu ein maximales Drehmoment von 570 Newtonmeter. In Verbindung mit dem manuellen Sechsgang-Getriebe soll der heckangetriebene Roadster in 4,5 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen und eine Höchstgeschwindigkeit von 305 km/h erzielen.

Jamara 403999 - RC Aston Martin DBS 1:14 40 MHz inklusive Fernsteuerung, silber

Optisch unterscheidet sich der auf eine Stückzahl von 101 Einheiten limitierte Vantage V12 Roadster von seinen Brüdern mit V8-Zylinder-Motor durch eine Motorhaube mit zusätzlichen Lufteinlässen und den tiefer gezogenen Frontspoiler. Auch am Chassis wurden diverse Änderungen vorgenommen. Diese Überarbeitungen beinhalten auch eine modifiziertes Dämpfer-Setup mit neuer Dämpfungsabstimmung. Damit der V12 Roadster den an ihn gestellten sportlichen Fahrdynamik-Ansprüchen genügt, steht er auf sogenannten Semislick-Reifen. Sie sorgen durch ihre weiche Gummimischung für einen besonders guten Kontakt zur Fahrbahn und ein besonders agiles Einlenken.

{module Google Ad Sense in Beitrag}

Im sportlich-edlen Inneraum fallen zudem die aus Glas gefertigten Bedienschalter auf. Wer das Besondere wünscht und zwölf Zylinder haben will, muss mit 192.741 Euro rund 50.000 Euro mehr als für einen V8 auf den Tisch blättern. Gegenüber dem Coupé mit V12-Motor fallen rund 20.000 Euro Mehrkosten an. (mid/js)

 
 
Aston Martin V12 Vantage Roadster
Aston Martin V12 Vantage Roadster
Aston Martin V12 Vantage Roadster
Aston Martin V12 Vantage Roadster

Copyright © 1998 - 2012 AUTOHAUS online