Mit Markenikonen wie Giulia und Spider will Alfa Romeo in die Erfolgsspur zurückkehren. Wie "Auto-Bild" in seiner jüngsten Ausgabe berichtet, sollen fünf weitere Neuheiten vom kompakten Crossover bis zum Mittelmotorsportwagen die Modelloffensive abrunden.

Alfa Romeo: Alle Modelle seit 1945 (Typenkompass)

Einen kleinen Alfa im Mito-Format wird es künftig hingegen ebenso wenig geben wie eine große Limousine. "Am unteren Ende der Skala haben wir mit der Neuerfindung von Fiat alle Hände voll zu tun", sagte Fiat-Chef Sergio Marchionne der Zeitschrift. In der oberen Mittelklasse und darüber werde Maserati sein Angebot ausbauen. "Zwischen den beiden Polen bleibt genug Platz für eine neue Alfa-Palette, die deutlich breiter aufgestellt sein wird als bisher", betonte Marchionne.

{module Google Ad Sense in Beitrag}

Laut Magazinbericht tritt der "Nuova Giulia" von 2014 an die Nachfolge des 159 als Viertürer und als Kombi "Sportwagon" an. Hinter einer Coupé-Version stehe noch ein Fragezeichen, hieß es. Ebenfalls 2014 soll eine Kombination aus Coupé und SUV, ein Coupé Utility Vehicle (CUV), kommen.

Der neue Spider soll ab 2015 bei den Händlern stehen, und ein Giulietta-Nachfolger als Fünftürer und Sportwagon ist ab 2016 eingeplant. Wie bereits berichtet, startet das Modellfeuerwerk im kommenden Jahr mit dem kleinen Mittelmotorsportwagen 4C. Gesetzt sind hierbei zwei Karosserieversionen: Coupé und Spyder als Cabrio. (mid/tl)

Copyright © 1998 - 2012 AUTOHAUS online

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.