Drucken
Kategorie: Audi RS4

Audi RS4

 

Der Audi RS4 ist das leistungsstärkste Modell der Audi-Modellreihe A4.

Personalisiertes Koolart - Audi RS4 Car - Mousepad

1999 stellte Audi den RS4 als Nachfolger des RS2 vor, welcher Mitte der 1990er Jahre in Zusammenarbeit mit Porsche entstanden war. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger RS2 war der RS4 allerdings ein Produkt der 100-prozentigen Audi-Tochter quattro GmbH, die seit Ende der 1990er für die Audi-Sportmodelle verantwortlich ist. Der Wagen war wie sein Vorgänger nur als Avant (Kombi) erhältlich und basierte auf dem A4 der B5-Baureihe. Das nur in Europa erhältliche Fahrzeug wurde ab 1999 zum Basispreis von damals ca. 127.000 DM angeboten.

Für die RS-Version wurde der 2,7-l-V6-Motor des S4 (B5) von Cosworth modifiziert (Cosworth gehörte zu dem Zeitpunkt zur Volkswagen-Gruppe). Es wurden u. a. vergrößerte Turbolader und Ladeluftkühler, überarbeitete Zylinderköpfe, eine neue Abgasanlage sowie ein optimiertes Motormanagement verwendet. Durch diese Modifikationen stieg die Leistung von 195 kW (265 PS) und 400 Nm bei 1850 min−1 des S4 (B5) auf 280 kW (380 PS) und 440 Nm bei 2500 bis 6000 min−1.

Wie auch sein Vorgänger war der RS4 nur mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe und permanentem Allradantrieb (quattro) ausgestattet. Trotz des Gewichts von 1620 kg beschleunigt das Fahrzeug in 4,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

 

 

Die Produktion des ersten RS4 endete im Jahr 2001 nach 6030 Exemplaren. Geplant waren zunächst nur halb so viele, jedoch war die Nachfrage so hoch, dass Audi die Produktion verdoppelte. Die letzten Fahrzeuge wurden als Fahrzeuge des Modelljahres 2002 registriert.

Nach einer vierjährigen Abstinenz des RS4 stellte Audi Mitte 2005 den neuen RS4 auf Basis der B7-Baureihe vor. Mitte 2006 wurden sowohl der Avant als auch das Cabriolet nachgereicht.

Gegenüber den normalen A4-Modellen unterscheidet sich die RS-Version durch ein leicht geändertes Interieur wie z. B.

  • Tachoinstrument mit geänderten Skalen sowie digitaler Öltemperaturanzeige,
  • abgeflachtes Lenkrad bzw. Pedalauflagen in Aluminiumoptik und
  • Schalensitze.

Äußerlich stechen ebenfalls Änderungen wie

  • verbreiterte Radhäuser,
  • geänderte Stoßfänger,
  • Doppelsteg-Außenspiegel in Aluminiumoptik und
  • ovale Auspuffendrohre ins Auge.

Mit dem neuen 4,2-l-V8-Motor betritt Audi bei seinen RS-Modellen erstmals den Weg der Hochdrehzahlmotoren (die Höchstdrehzahl beträgt 8250 min−1). Frühere RS-Modelle waren bis zu diesem Zeitpunkt immer turboaufgeladen. Mithilfe einer Direkteinspritzung (FSI) leistet der Achtzylinder 309 kW (420 PS) bei 7800 min−1 und gibt ein Drehmoment von 430 Nm bei 5500 min−1 ab (90 % davon stehen zwischen 2250 und 7600 min−1 zur Verfügung).

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Audi RS4 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.