Audi 100 C3 (44Q) (1982-1991) / 100 Avant (44, 44Q) (1982-1990)

 

Der Audi 100 C3 war eine Limousine der oberen Mittelklasse der Audi NSU Auto Union AG (ab 1985: Audi AG). Er löste 1982 in der der Baureihe des Audi 100 den 100 C2 ab. Der Nachfolger 100 C4 erschien Ende 1990.

So wird's gemacht. Pflegen - warten - reparieren: So wird's gemacht, Bd.73, Audi 100 von 11/90 bis 5/94, Audi A6 von 6/94 bis 3/97, Avant bis 7/97: ... Audi A6 von 6/94 bs 3/97, Avant bis 7/97

 

Als Nachfolger des seit 1976 gebauten Audi 100 C2 (Typ 43) kam 1982 der neuentwickelte Typ 44 auf den Markt. Das auf der IAA 1981 präsentierte Audi-Forschungsauto nahm bereits viele Merkmale des neuen Audi 100 vorweg, der C3 wirkte aber doch wesentlich ausgereifter. Die wegweisende Linienführung des C3 des Designers J. Mays mit den hochgezogenen Fenstern galt in den frühen 1980er-Jahren als die stromlinienförmigste Serienkarosserie der Welt und erhielt viele Auszeichnungen. Das Design des neuen Audi 100 sollte sich als stilprägend für das Automobildesign des ausgehenden 20. Jahrhunderts erweisen. Die Leichtbaukarosserie und der niedrige cw-Wert von 0,30 galten zu dieser Zeit als revolutionär und ermöglichten sehr günstige Verbrauchswerte.

 

Im Jahre 1983 folgt mit dem Audi 100 Avant die Kombivariante mit Heckklappe sowie der Audi 200, eine motorisch und in vielen Ausstattungsdetails exklusivere Version des Audi 100.

Im September 1985 erhielt der Audi 100 eine vollverzinkte Karosserie. Bereits Mitte der 1980er Jahre experimentierte man außerdem mit Aluminiumkarosserien, mit denen Audi-100-Prototypen ausgerüstet wurden. Der Schritt zur Serienreife wurde jedoch erst mit dem späteren Audi A8 vollzogen. Ab November 1984 waren die Quattro-Versionen des Audi 100 erhältlich. In einem bekannten Werbespot fährt ein solcher Wagen (an einem nicht sichtbarem Drahtseil) eine schneebedeckte Skisprungschanze hinauf.

1988 folgte eine größere Modellpflege, wodurch der Audi 100 einen neuen, eleganteren Innenraum sowie bündige Türgriffe und weitere kleine Neuerungen erhielt. Neben dem Sicherheitsgurt-Straffungssystem procon-ten war nun ein Fahrer-Airbag verfügbar. Prägend für diese Generation des Audi 100 war mit Sicherheit der auf Wunsch erhältliche Fünfzylindermotor mit seiner markant bulligen Akustik. Insgesamt wurden für das Fahrzeug über 20 verschiedene Motorvarianten zwischen 51 kW (69 PS) (Diesel) und 121 kW (165 PS) (100 turbo) angeboten. Die unterschiedlichen Ausstattungsvarianten (Basis, CC, CS und CD) entfielen.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Audi 100 C3 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.