Alfa Romeo 1750 / 2000 (1968-1975)

 
Die Alfa Romeo 1750 Berlina ist eine Limousine des Automobilherstellers Alfa Romeo, die 1968 auf den Markt kam und auf der kleineren Alfa Romeo Giulia basiert.

Nachdem 1969 die Produktion der Alfa Romeo 2600 Berlina beendet worden war, war die 1750 Berlina die größte Limousine von Alfa Romeo. Ab 1972 teilte sie sich diese Rolle mit der Alfa Romeo Alfetta.

Ihre Karosserie war von Bertone entworfen worden. Die enge Verwandtschaft zur sehr erfolgreichen Giulia war unverkennbar und sicherlich auch gewollt. Durch den um 60 mm verlängerten Radstand und die längeren Überhänge wurde das Fahrzeug geräumiger. Das etwas glattflächigere Design und auch die Gestaltung des Armaturenbretts folgten dem Zeitgeschmack. Die Berlina wurde bis 1976 in einer Stückzahl von 191.723 Exemplaren gebaut.

Den Motor mit 1779 cm³ Hubraum bot Alfa Romeo als Ergänzung zu den beiden Vierzylinder-Motoren mit 1,3 und 1,6 l Hubraum schon ab 1967 in anderen Modellen an. Die unüblicherweise abgerundete Bezeichnung „1750“ sollte an den berühmten Vorkriegs-Sechszylinder 6C 1750 erinnern. Die Leistung betrug in der Grundversion 113 DIN-PS bei 5500 U/min. In späteren Modellen wie etwa in der Alfetta wurde der hubraummäßig unveränderte Motor von der Bezeichnung her zum 1,8-Liter aufgerundet. In folgenden Fahrzeugen wurde der Motor unter der Bezeichnung „1750“ angeboten:

 

 

  • In dem zweitürigen offenen Alfa Romeo 1750 Spider, wobei das Fahrzeug ansonsten unverändert blieb.
  • In dem zweitürigen Coupé Alfa Romeo 1750 GT Veloce, wobei sich die Kühlerpartie und die Anordnung der Scheinwerfer vom Vorgänger, der Giulia Sprint GT, unterschieden.

Ab 1970/71 wurde der 1750er Motor in allen drei Modellen durch den 2000er ersetzt. Die Typenbezeichnungen änderten sich entsprechend. Der Motor leistete in der Grundversion 132 PS. Für den US-Markt erhielt die 2,0-l-Maschine anstelle der Doppelvergaser eine Spica-Einspritzung.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Alfa Romeo 1750/2000 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.

Sweet-Sin

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.