BMW 600 (1957-1961)

 

Der BMW 600 ist ein viersitziger Kleinwagen der Bayerischen Motoren Werke, der aus der BMW Isetta entwickelt worden war. Eine Besonderheit ist auch bei diesem Modell der vordere Einstieg durch eine Fronttür statt durch Seitentüren. Die Motorkonstruktion greift weitgehend auf die Motorrad-Boxermotoren von BMW zurück. Gebaut wurde das Fahrzeug von Dezember 1957 bis November 1959.

BMW Isetta: und BMW 600/700

 

Das Fahrzeug („große Isetta“) zeichnete sich laut zeitgenössischen Testberichten durch gute Verarbeitung und eine hervorragende Straßenlage aus. Wegen seiner eigenwilligen, platzsparenden Konzeption mit Fronttür und nur einer Seitentür für die rückwärtigen Plätze fand der BMW 600 jedoch verhältnismäßig wenig Käufer. Ein weiterer Grund für die geringe Verkaufszahl lag wahrscheinlich darin, dass der Wagen mit 3.985,00 DM auf dem preislichen Niveau eines VW Standard lag. Dieser bot großzügigere Platzverhältnisse und einen Kofferraum; der BMW 600 hat nur eine kleine Ablagemulde hinter dem Rücksitz. 34.813 Exemplare wurden in der knapp zweijährigen Bauzeit hergestellt. Auf Wunsch war das Fahrzeug mit dem Kupplungsautomaten Saxomat lieferbar, einer Annehmlichkeit, die jedoch kaum Zuspruch beim Käufer fand.

 

4020 Sondermodelle, die für den Export nach Übersee bestimmt waren, wurden mit Stoßfängerbügeln und Sealed-Beam-Scheinwerfern ausgerüstet.

 

 

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel BMW 600 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.