Alfa Romeo 156 (932) (1997-2005) / Alfa Romeo 156 Sportwagon (932) (2000-2006)

 

Der Alfa 156 ist ein Mittelklasse-Automobil der Marke Alfa Romeo, das von 1997 bis 2005 gebaut wurde. Der vom 156 abgeleitete Semi-Geländewagen Crosswagon Q4 wurde bis 2007 verkauft.

Alfa Romeo 156: Limousine und Kombi / Benziner bis 2005 und Diesel bis 2003

Der Alfa 156 gilt als Schlüsselmodell zum wieder erstarkten Markterfolg von Alfa Romeo, nachdem die Marke nach der Übernahme durch Fiat 1986 mit den neuen Modellen zunächst stagnierte. Bereits zwei Jahre nach der Markteinführung machte der 156 über 50 Prozent der gesamten Alfa-Produktion aus.

Verantwortlich für das Design war Walter Maria de’Silva, der u. a. später den Seat Leon sowie den Audi A5 gestaltete. Mit dem Alfa 156 nahm de’Silva ein für Alfa Romeo typisches Designelement aus den 1950er Jahren wieder auf, indem er den mittleren Teil des Kühlergrills tief nach unten zog und das Kraftfahrzeugkennzeichen asymmetrisch platzierte. Gänzlich neu waren die in die Dachsäulen eingelassenen Griffe der hinteren Türen, die dem Viertürer die Anmutung eines Zweitürers geben.

 

 

Der Alfa 156 JTD war das erste Diesel-Fahrzeug, welches mit einer Common-Rail-Einspritzung ausgestattet wurde. Es gab die Ausstattungsvarianten Progression, Distinctive und GQ.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Alfa Romeo 156 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.

NostalgicSigns - 1001 Blechschilder